Unser Crowdfunding-Projekt/ Spendenaktion für neue Fenster ist angelaufen.

alteFensterSpaltAktuelle 40 Jahre alte Aufstellfenster im geschlossenen Zustand

AlteFensterSpalt2

 Einblick in einen Teil der Aufstellfenster
mit Schließmechanik

alteFensterLoch

Ein Loch ist im Fenster – wenn man
dieses durchsichtige Kunststoffteil überhaupt Fenster nennen darf.

Mit der Entscheidung, die ehemalige Tropenhalle des Vogelvereins Neuthard als neues Vereinsheim der Eisenbahnfreunde 99 e.V. Karlsdorf-Neuthard auszuwählen, war auch klar, dass viele bauliche Veränderungen und Optimierungen für unsere Zwecke erforderlich werden.

Bedingt durch die kalte Jahreszeit Anfang Februar mussten wir leider erkennen, dass uns gleich eine Großbaustelle droht. Bei der bisherigen Verwendung des Gebäudes durch den Vogelverein war es unerheblich, ob die aus Kunststoffstegplatten hergestellten Aufstellfenster dicht und wärmedämmend waren oder nicht. Wie man sich anhand der Bilder vorstellen kann, herrschte während der extremen Kältephase Anfang Februar drinnen die gleiche Temperatur wie draußen - und das war empfindlich kalt. An Vereinsaktivitäten war nicht zu denken.

Die Vorstandschaft hat umgehend mit den Planungen gestartet, die komplette 12 Meter lange Fensterfront zu ersetzen. Unglücklicherweise verhindert die Coronapandemie nicht nur den gleichzeitigen Einsatz der erforderlichen Helfer, sondern sie verhindert auch die ursprünglich für November 2021 geplante in zweijährigem Rhythmus stattfindende Modellbahnausstellung in der Altenbürghalle Karlsdorf-Neuthard. Entsprechend eng wird es jetzt bezüglich der Finanzierung der neuen Fenster.

Mit Unterstützung der Volksbank Stutensee-Weingarten haben wir ein Crowdfunding-Projekt gestartet. Wir hoffen dabei auf viele Modellbahnfreunde und Gönner unseres Vereins, die uns mit einer kleinen finanziellen Spende unterstützen. Ganz einfach beschrieben bedeutet dieses Crowdfunding-Projekt, dass die Volksbank zu jeder Geldspende ab 10 Euro einen Betrag von 10 Euro dazu gibt.

Hier der Link zur Unterstützung unseres Projekts: https://vb-stutensee-weingarten.viele-schaffen-mehr.de/neue-fenster-fuer-ebf99?tblink=legitimation/status

 
 
 TrHalle 1001TrHalle 1004TrHalle 1001 03TrHalle 1001 02

Bereits im November 2019 trafen sich die Vorstandsmitglieder des Vogelschutz- und Zuchtverein Neuthard e.V und der Eisenbahnfreunde 99 e.V. Karlsdof-Neuthard zu einer für beide Vereine zukunftsweisenden Besprechung.

Einerseits besitzt der Vogelverein eine Halle mit den prächtigen Ausmaßen von ca 30 x 8 Metern, die er mit seinen Mitgliedern kaum noch bewirtschaften kann und andererseits suchen die Eisenbahnfreunde ein neues Domizil.

Gesucht und gefunden. Im Prinzip stimmt das von Anfang an. Schon bi dieser ersten Besprechung entwickelte sich zwischen beiden Vereinen eine vertrauensvolle Harmonie. Es wurde nich um den heißen Brei geredet, sondern über Fakten diskudiert.

Diese offene Verhandlungsweise erlaubte, dass in nur knapp zwei Stunden alle Grundlagen zu künftigen Zusammenarbeit gelegt werden konnten. 

Im Frühjahr begann in einer gemeinsamen Aktion die Räumung und der Rückbau in der Tropenhalle. Hierzu lud der Vogelverein ein und spendierte allen Helfern ein deftiges Mittagessen.

Aus man kann miteinander weil man muss, wurde blitzschnell ein, man will miteinander weil man kann. 

In der gemeinsamen Aktion schafften wir es in vereinten Kräften sämtliche Volieren rückzubauen. Gleich mehrmals konnten die Schrottsammler ihre Ladeflächen mit begehrten Edelmetallen beladen. 

 

 TrHalle 1002 02

Von Anfang an zeigte sich unser designierter neur Vorstand in verantwortungsvoller Position. Das konnte nur gelingen, weil der bisherige Vorstand Ralf Wagner mit seinem Nachfolger und zugleich noch zweitem Vorstand Karlheinz Oestreicher ein langjähriges, vertrauensvolles Führungsteam bildete. 
Für unseren Verein sollte sich diese Teamarbeit gleich mehrfach positiv auswirken.

 TrHalle 1008

In einer gemeinsamen Aktion im Sommer schafften wir es bei mehr als 30° im Schatten die Unterkonstruktion des Hallenbodens herzustellen. Lothar, Peter, Karlheinz brauchten mit zeitweiser Unterstützung weiterer Eisenbahnfreunde knapp eine Woche um den Hallenboden zu nivellieren und zu verlegen. Danach warteten rund 200 m² Hallenfläche auf weitere Ideen.

Nach grob folgt fein. Als Modellbauer sind wir Herausforderungen gewohnt. Im Kleinen schleifen wir mit feinem 1200er, im Großen können wir das auch mal grob. Der Exzenter flog regelrecht über die Unebenheiten unserer frisch verlegten OSB-Platten. Danach folgt die Versiegelung.

 TrHalle 1007 02

Kurz nachdem der Boden fertig war sollte der Innenausbau beginnen. Leider offenbarte der erste große Sommerregen seine hinterlistigen Seiten und dessen Schwachpunkte. Deren gab es leider viele. Zu viele. Die Stegplatten der Dachdeckung hatten mehr Tropfstellen als wir Eimer aufstellen konnten. 

Um den weiteren Innenausbau nich zu gefährden mussten wir in den sauren Apfel beisen. Es galt eine neue Aufgabe zu stemmen. Knapp 250 m² wollten neu überdeckt werden. In nur einer Woche konnte das Dach mit neuer Untekonstruktion samt  Styropoisolierung eingedeckt werden.

 

   
   
   
   

 

Presse12 2020 22020 sollte das Jahr großer Veränderungen werden. Die kleine Jugendgruppe hatte sich zusammengefunden. Die Nachwuchsmodellbauer trafen sich zweimal im Monat und hatten, jeder für sich, kleine und große Ziele gesteckt. Das größte sollte der Nachbau eines Fußballstadions werden. Mit dem angeschafften Lasercutter sollten individuelle Gebäude nach den Vorgaben der jungen Modellbauer entstehen.
Das Bahnbetriebswerk sollte überarbeitet werden und ein neues Modul zum Thema „Bahn überbrückt Fluss“ sollte entstehen. Erste Vorarbeiten zum Neubau des Moduls Bahnhof Karlsdorf zeigten bereits vielversprechende Ergebnisse.

Bis März lief viel nach Plan. Auf unserer Jahreshauptversammlung wurde Karlheinz Oestreicher zum neuen Vorsitzenden und Uwe Weschenfelder zu seinem Vertreter gewählt. Die erste Amtshandlung war das Vereinsheim zu schließen und somit das Vereinsleben einzustellen. Keine leichte Entscheidung, stand doch der Umzug in ein neues Vereinsheim bevor, das zudem noch entsprechend umgebaut werden musste.

Presse12 2020 1bSowohl die alte, als auch die neue Vorstandschaft zeigten sich als harmonisches Führungsteam. Nahezu übergangslos gingen die Planungen und Organisation weiter. So gelang es trotz eingeschränkter personeller Mittel den Umbau der Tropenhalle zu forcieren. Der Innenausbau als auch das neue Dach konnte realisiert werden. Nebenbei, konnte als Ersatz für den ausgefallenen Ferienspaß, an den Sonntagen während der Sommerferien für Kinder das Vereinsheim zum Spielen mit unseren Modellbahnen geöffnet werden.

Mittlerweile ist das neue Vereinsheim unter Beachtung der Coronaregeln fast bezugsfertig geworden. Ein Kraftakt, der auch dank der Mithilfe des Vogelvereins nur so gelingen konnte.

Was hatten wir uns nicht alles vorgenommen? Jugendarbeit, Module überarbeiten, neues Vereinsheim. Wir hätten mehr machen können, es hätte auch weniger gelingen können.

Wir wünschen allen Mitgliedern, Helfern und Gönnern eine besinnliche Weihnacht und einen guten, gesunden Rusch ins Jahr 2021.

 

Wer Klein kann, der kann auch Groß.


KleinkannGrossUnsere Jugend wird in den regelmäßigen Treffen spielerisch an kleine Problemstellungen des Modellbaus herangeführt. Ziel ist es, gemeinsam Lösungsansätze zu erkennen und in die Tat um zu setzen. Natürlich darf auch mal was schief gehen, schließlich sind selbst erkannte Fehler häufig Teil der angestrebten Lösung. Dies fördert nicht nur die Kreativität, sondern steigert die Selbstsicherheit der Kinder und Jugendlichen Herausforderungen zu meistern.
Bei den Umbau- und Installationsarbeiten im neuen Vereinsheim zeigte sich, dass das Konzept nicht nur im Kleinen sondern auch im Großen funktioniert. Jessica nimmt jede Herausforderung an. Der Umgang mit Werkzeugen ist ihr vertraut. Gemeinsam mit unserem Jugendleiter Karlheinz Oestreicher bereitete sie die Kabelkanäle für die künftige Elektroinstallation vor und schraubte sie an.

Zeitgleich starteten die Demontagearbeiten im alten Vereinsheim. Im Schichtdienst, immer nur zwei Personen, bauten Uwe Weschenfelder, Jürgen Herberger sowie Peter Heim und Jürgen Daub die noch brauchbaren Teile, wie z.B. die Holzdecke und Elektroinstallation aus. Wegen der aktuellen Situation ist der Personaleinsatz nur sehr begrenzt und wird durch Uwe Weschenfelder sorgsam nach Anmeldung geplant.

So wie bei vielen anderen Vereine auch ist bei den Eisenbahnfreunden das Vereinsleben extrem eingeschränkt. Vor allem die Jugendarbeit leidet unter den derzeitigen Einschränkungen. Unser neues Vereinsheim wird speziell für unsere Jüngsten einiges zu bieten haben. Denkt dran: Wer Klein kann, der kann auch Groß. Träumt von euren Modellbahnideen und bringt die Träume alle mit ins neue Vereinsheim zum Jugendtreff der Eisenbahnfreunde. Der Ort steht schon mal fest. Nur das Datum ist noch offen.